Hiphop-Soul

Man muss ganz gewiss kein genialer Insider, Top-Branchenkenner oder allwissender Musikprophet sein, um zu erkennen, was sich hier anbahnt: ein Song, ein Video oder eine Live-Performance genügen, und es ist klar - Tinashe Kachingwe ist ein gottverdammter Superstar! Die rasante Entwicklung, die die 21-jährige Sängerin in den vergangenen Wochen und Monaten durchlebte, und die Art und Weise, wie Medien, Fans und Kollegen auf ihre Musik und ihren Style abfahren, sind ohne Zweifel alles andere als alltäglich. Nachdem die aus Lexington/Kentucky stammende Tenashe 2012 zwei hochgelobte Mixtapes ("In Case We Die" und "Reverie") veröffentlicht hatte, die in ihrem Homestudio entstanden waren, nahm sie das Sony Music-Label RCA Records unter Vertrag, bei dem in Kürze ihr Debütalbum "Aquarius" erscheinen wird. Der Longplayer, der in New York, London und Los Angeles entstanden war, enthält u.a. die Debütsingle "2 On", die wochenlang auf Platz eins der Rhythmic Radio-Charts rangierte und auf Platz 24 der US Billboard Hot 100 peakte. Das Video verzeichnete bislang siebzehn Millionen Views. Als Featured Artist holte sich Tinashe für den Song, für den u.a. Grammy-Preisträger Drake einen Remix anfertigte, den kalifornischen Rapper ScHoolboy Q ins Studio. In den Album-Credits finden sich darüber hinaus Namen wie DJ Mustard, Redwine & DJ Marley Waters, Boi-1da, Jasper, Future und Stargate.

"Mit 'Aquarius' stelle ich mich offiziell als Album-Künstlerin vor", erklärt sie, "und ich kann es kaum erwarten, meine Musik, an der ich in den vergangenen Jahren so hart gearbeitet habe, endlich mit der Welt zu teilen. Es ist progressiver R&B, aber nicht, was man typischerweise erwarten würde. Es enthält Einflüsse von so vielen verschiedenen Genres, die sich wie in einem Schmelztiegel miteinander vereinen. Ich will experimentieren. Ich will Grenzen durchbrechen." Der faszinierende Stilmix des Albums ist das Resultat ihrer persönlichen Biographie: seit ihrer Kindheit, die sie in Los Angeles verbrachte, spielte Musik stets eine wichtige Rolle. " Die Familie meines Vaters stammt aus Simbabwe, einer sehr musikalischen Kultur", erinnert sich Tinashe. "Seit ich mich erinnern kann, war ich immer von Musik umgeben. Es ist Teil meiner DNA und ich liebe wirklich alles daran. Musik zu machen war mein größtes Ziel, seit ich singen kann."

Zunächst aber begann sie zu modeln, kurz darauf kam die Schauspielerei hinzu, stets von ihrer Familie ermutigt. Im Jahr 2000 feierte sie in dem Film "Cora Unashamed" ihr Filmdebüt, übernahm neben Tom Hanks eine Rolle in "Der Polarexpress" und in der TV-Serie "Two And A Half Men" war sie als Celeste Burnett zu sehen. Doch der Appetit nach Musik gewann schließlich erneut die Oberhand und so trat sie 2007 der Girlgroup The Stunners bei, die u.a. im Vorprogramm von Justin Bieber auf Welttournee ging, bevor sie sich 2011 wieder auflöste.

"Ich beschloss, mit allem, was ich habe, eine Karriere zu starten", erinnert sie sich. "Ich lernte bei den Stunners, wie Songs aufgenommen werden und wie man auf Tour geht, aber es war für mich an der Zeit, endlich etwas Persönliches mitzuteilen. Ich habe immer das Ziel, etwas zu Erschaffen, dass mich sowohl als Mensch als auch als Künstler widerspiegelt. Ich kaufte mir also mein eigenes Studio-Equipment und eine Kamera, um das einzufangen. Ich schrieb Songs, nahm sie auf und begann damit, meine Musik und Videos online zu veröffentlichen." Drei Mixtapes, ein Plattendeal und ein US Top 30 Hit später steht nun ihr Debütalbum "Aquarius" kurz vor der Veröffentlichung.

Die Kunst-und Kulturgeschichte kennt bereits zahlreiche "Aquarians" (= Wassermänner), von Oprah Winfrey über Virginia Woolf bis zu Zsa Zsa Gabor. Mit der visionären, experimentierfreudigen und stets furchtlosen Tinashe macht sich nun eine weitere Sternzeichen-Vertreterin daran, diese beeindruckende Serie fort zu führen.